Geschichte

Die Geschichte der Zeitumstellung

man-372006_640

Die Zeitumstellung in der Geschichte reicht bis ins 19. Jahrhundert. Zu dieser Zeit gab es in jedem Ort eine eigene Zeit, die vom Stand der Sonne abgelesen wurde. Sogar innerhalb deutschsprachiger Gebieten fand man Zeitunterschiede. Bayern wurde nach der “Münchener Ortszeit” die Zeit gelesen und in Preußen war es die “Berliner Zeit”. Im Jahr 1884 wurde eine Vereinheitlichung der Zeit zum ersten Mal angestrebt. Die Grundlagen für diese “Weltzeit-Ordnung” wurden bereits vor 125 Jahren geschaffen. Die jetzt gültige zeitliche Umstellung von der Winterzeit auf die Sommerzeit wurde 1980 eingeführt. Man war der Meinung mit dieser Regelung Energien einsparen zu können. Jetzt haben wir eine Sommerzeit und eine Winterzeit, die von vielen skeptisch betrachtet wird. Mediziner sprechen von negativen Auswirkungen, die die Zeitumstellung in der Geschichte mit sich bringt.

Die gestohlene Stunde

Die Zeitumstellung in der Geschichte warf nicht nur die Fragestellung auf, wird die Uhr nun eine Stunde vor oder zurück gestellt. Das machte und macht vielen zu schaffen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wirkt sich die Umstellung negativ auf die Unfallstatistik aus, es wurden 4,5 % mehr an Verkehrsunfällen in dem Monat der Zeitumstellung festgestellt. Der Personenschaden belief sich sogar auf 11,8 %, die Gefahr von Wildunfällen erhöht sich, da der Berufsverkehr wegen der zeitlichen Umstellung in die Morgendämmerung fällt.

Jeder Mensch hat eine innere Uhr, der Organismus des Menschen ist so beschaffen, dass er einem bestimmten Rhythmus folgt. Praktisch im Schlaf wird dem Schläfer eine Stunde gestohlen, wenn die Sommerzeit mit einem Zeitdiebstahl am Sonntagmorgen eingeläutet wird. Eine Woche nach der Umstellung klagen die meisten Deutschen über Müdigkeit, es fehlt eine Stunde. Einer großen Krankenkasse zufolge, leidet fast jede dritte Frau nach der Umstellung unter gesundheitlichen Problemen. Auch 18 % des starken Geschlechts ist davon betroffen. Es kommt zu Schlafproblemen, Schlappheit und bei manchen zu einer sogenannten Schnappatmung, wenn bemerkt wird, dass man verschlafen hat. Die Zeitumstellung in der Geschichte bis in heutige Zeit, kann man bei manchen Personen dafür verantwortlich machen.

Gesundheitsprobleme durch die Zeitumstellung

Eine gravierende gesundheitliche Problematik wurde anhand einer Studie festgestellt. Nach der Umstellung ist der Mensch anfälliger für einen Herzinfarkt, es wurde ein erhöhtes Risiko von 25 % angegeben. Sämtliche Lebewesen haben eine innere Uhr, die die Körperfunktionen rhythmisch steuert. Die innere Uhr passt sich mit dem Tageslicht an den 24-Stunden-Rhythmus der Umwelt an und sorgt für einen perfekten Verlauf. Es kommt der inneren Uhr eine wesentliche Rolle zu, sie helfen den Lebewesen sich besser an die gegebene Umwelt anzupassen. Der Wechsel zwischen einer Stunde Verlust bei der Sommerzeit und der Zugabe einer Stunde in der Winterzeit, bringt die Ausschüttung des Melatonins (Schlafhormon) durcheinander. Depressive Verstimmungen, Unregelmäßigen bei der Herzfrequenz, Gereiztheit, Appetitlosigkeit und Verdauungsprobleme sind die häufigsten Gesundheitsprobleme die der Mensch bemerkt. Mancher mag sagen, dass sind doch nur kleine Veränderungen, aber sie sind in einem biologischen System nicht zu unterschätzen.

Generell geht man davon aus, dass nach der zeitlichen Umstellung die Praxen der Ärzte voll sind. Die Symptome wie Müdigkeit, eine erhöhte Infektanfälligkeit und eine allgemeine Antriebsschwäche werden angegeben. Sogar bei weiblichen Patienten die keine Hormone einnehmen, setzt durch die Uhrzeitverschiebung die Menstruation bis zu zehn Tage später ein. Die Einnahme von Schlafmitteln und Antidepressiva hat in dieser Zeit einen erhöhten Zuwachs.

Tipps für den kleinen Jetlag: Frühaufsteher sollten schon ab dem 26. Oktober schrittweise eine halbe Stunde später aufstehen, anstatt einer ganzen. Noch besser sei es allerdings, sich gar nicht erst an die Winterzeit zu gewöhnen. In der Sommerzeit wie gewohnt zu Bett gehen und auch aufzustehen, so wird der Biorhythmus nicht durcheinandergebracht.

Das sind die Regeln der Umstellung.

Ein weiterführender Artikel zur Sommerzeit/Winterzeit.

Warum die Umstellung abgeschafft werden sollte.

Kommentare sind geschlossen.